Willkommen im Forum der Deutschen Venen-Liga e.V.

  • Die Deutsche Venen-Liga ist als gemeinnütziger Verein eine der größten Patientenvereinigungen im Bereich Venenerkrankungen (Krampfadern, Besenreiser, offene Beine usw.). Mit unseren bundesweiten Geschäftsstellen veranstalten wir in ganz Deutschland Informations- und Aufklärungskampagnen gegen die Volkskrankheit Venenleiden. Jeder Interessierte bzw. Betroffene erhält unterschiedliche Präventionsbroschüren sowie persönlichen Rat zu Venenproblemen. Unsere Aufgabe ist es, die Bevölkerung und Betroffene über die Risiken von Venenleiden, aber auch über Versorgungsmöglichkeiten, sowie moderne und schonende Venen-Therapien zu informieren und aufzuklären.

  • Hermann Büsken Borken den 2,6.18

    46325 Borken Nikolaus Großstr.3

    info@hermann-buesken.de


    www.hermann-buesken.de/heilende_haende


    Telefon: 02861-61703

    Sicher klingt das wie ein Aprilscherz. Aber so lange davon keiner weiß, versucht es auch keiner.

    Krampfadern kann man auf geistigem Weg durch Handauflegen in Minutenschnelle beseitigen. Die Kirche wollte es auch nicht glauben, und hat daraus ein Wunder gemacht.

    Das klingt sicher einfach, man muss es nur wollen. Sie dürfen meine Homepageadresse angeben, aber mit dem Hinweis, dass ich bei anderen keinen Erfolg habe.

    Am 20.12.13 habe ich festgestellt, dass ich meine Krampfadern beseitigen konnte. Mein Hausarzt wollte mir Kompressionsstrümpfe verschreiben, was ich aber nicht wollte. Erst zwei Wochen später, habe ich darüber nachgedacht, warum versuche ich nicht, sie mit meinen Händen zu beseitigen. Das klingt verrückt. Was würde passieren? Würden die Adern einfach so verschwinden, wo bleiben sie? Obwohl ich nicht daran glaubte, wollte ich es wissen, und legte eine Hand auf eine Wade und stellte mir vor, wie sie verschwinden. Als ich nach nur zwei Minuten nachschaute, waren die Krampfadern nicht mehr da. Ich hatte vorgehabt erst nur eine Wade zu behandeln, damit ich den Unterschied sehen konnte. Trotzdem war auch das zweite Bein ohne Krampfadern. Ich konnte es nicht glauben und habe mich später immer mal wieder davon überzeugt und im Internet nachgeforscht. Es ist eigentlich nicht möglich oder vorgekommen, dass durch Handauflegen Krampfadern verschwinden. Die einzige Ausnahme, war die Nonne Maria. Da ich geahnt hatte, dass mir das keiner glauben würde, bin ich am nächsten Tag zu meinen Hausarzt gegangen, um ihm meine krampfadernfreie Waden zu zeigen. Er zeigte sich sehr erschrocken und wollte damit nichts zu tun haben. Es war alleine die Kraft der Vorstellung, wie ich dachte, die das bewirkt hat. Ich habe mich auf die Adern konzentriert, und mir vorgestellt, wie sie verschwinden. Das hat ausgereicht.

    Das Wunder ist einfach so geschehen. Ähnlich hat es die Nonne Maria Zita gemacht.

    In einem Spiegelbericht war folgendes zu lesen: So entschied sich etwa im Jahr 1960 die streng katholische Nonne Maria Zita Gradowska, einmal den von ihr verehrten verstorbenen österreichischen Kaiser Karl I. (1887-1922) um Heilung von ihren Krampfadern anzurufen. Und das "Wunder" geschah, die Krampfadern verschwanden und Kaiser Karl I. wurde dafür im Jahr 2004 von Papst Johannes Paul II. "selig" gesprochen. Die kirche konnte sich nicht vorstellen, dass ein normaler Mensch dazu in der Lage ist. Also konnte es nur ein Wunder gewesen sein.


    Es ist mir sonst kein Fall bekannt, wo ähnliches passiert ist. Soll ich mich jetzt Wunderheiler nennen?

    In Walfahrtsorte kommt es oft vor, dass Besucher von ihren Leiden erlöst wurden. Die Kranken hoffen, dass ihnen geholfen wird und ein Wunder geschehen möge. Die Heilungswilligen sitzen da rum, und warten auf das Wunder, das nicht kommt. Keiner hat ihnen erzählt, wie sie ein Wunder durch die Kraft der Vorstellung, unterstützen können. Ich bin kein gläubiger Mensch und habe nicht daran geglaubt, dass es bei mir klappt. Nur meine Vorstellungskraft bewirkte die Heilung. Jeder ist für seine Heilung selbst verantwortlich. Das passiert bei Jedem im eigenen Kopf. Man spürt davon nichts. Die Kirche beschäftigt sich viel mit Wunder. Man hinterfragt ein Wunder nicht. Es geschehen zu wenige Wunder, als dass man ein Wunder bisher hinterfragt hätte, wie es dazu gekommen ist, oder was es ausgelöst hat?

    Über meine Homepage kamen viele Anfragen, was es bedeutet, mit der Vorstellungskraft zu heilen?

    Mein Rat: Einfach ohne Erwartung beginnen.

    Bitte machen sie auf diese Methode aufmerksam. Sicher werden es nicht alle wiederholen oder nachmachen können, weil ihnen die Vorstellung und der Wille fehlt. Aber so lange keiner von dieser Möglichkeit weiß, versucht es auch keiner. Bitten sie um Rückantworten, für den Fall, dass sich Erfolg einstellt, das macht anderen Mut. Krebskranken sagt man, sie sollen sich einen Bautrupp in ihrem Körper vorstellen, der den Krebs wegkarrt. Diese Vorstellung hätte mir sicher auch nicht weitergeholfen. Der Heilungswillige braucht Vorbilder und die Gewissheit, dass es Jemand gibt, der sein Ziel auf diesem Weg schon erreicht hat.

    Ich bin nichts Besonderes, obwohl ich schon viel mit meiner Vorstellungskraft erreicht habe. Ich hatte auf meiner Internetseite geschrieben, wie ich auf meine heilenden Händen aufmerksam wurde. Mit freundlichen Grüßen

    Hermann Büsken